Vortrag und Diskussion zum »Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)«

Am Samstag, 27. Juni 2015 um 11:00 Uhr. Eintritt frei.


Vortrag und Diskussion zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) mit Ulrich Schachtschneider (Sozialwissenschaftler und Autor, Energieberater, Oldenburg) und Gabriele Schmidt (wissenschaftliche Mentorin, Bremen)

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein, werkstatt utopie & gedächtnis e.V..

Rote und grüne Konzepte zum Grundeinkommen

Bausteine für einen sozial-ökologischen Umbau.

Eine im Einklang mit der Natur stehende und soziale Gemeinschaft – diese alte Idee von Gesellschaft und die Suche nach Lösungen sind aktuell wie nie zuvor. Doch wie und wo anfangen angesichts einer global verteilten und sich verschärfenden Armut und einer mächtigen und rücksichtslos plündernden Wirtschafts- und Lebensweise?

Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) wird umstritten diskutiert. Seine Forderungen nach Achtung des Individuums und einer gerechten Gesellschaft werfen skeptische Fragen auf: Wird die Wahlfreiheit zwischen bezahlter und unbezahlter Arbeit wirklich größer? Was passiert mit unseren natürlichen Grundlagen, wenn die ganze Welt mehr konsumiert? Reproduzieren wir mit einem BGE nicht eher den Kapitalismus anstatt ihn zu überwinden?

Die Referent*innen gehen diesen Fragen nach und bieten konkrete Teillösungen für einen gesellschaftlichen Umbau. Mit einem Grundeinkommen würden die individuelle Existenzsicherung und eine Neubestimmung von Arbeits- und Besitzverhältnissen auf den Weg gebracht werden. Dies eröffnet nicht nur individuelle Spielräume, sondern macht ein Leben und Wirtschaften jenseits ständigen Wachstums- und Konkurrenzdrucks erst möglich. Insbesondere mit einem Ökologischen Grundeinkommen ließe sich ein Ausweg aus den verschiedenen Sackgassen gegenwärtiger Umwelt- und Klimapolitik finden. Und wir müssen nicht auf ein fernes Utopia hoffen: Erste Schritte sind im Hier und Jetzt möglich…