Schmelztiegel

Am Samstag, 18. November 2017 um 20:00 Uhr. Eintritt 8 Euro.


Schmelztiegel

Das Publikum ist bei ihren Auftritten immer wieder aus dem Häuschen; die Begeisterung kennt kaum Grenzen, wenn die ›Urgesteine des norddeutschen Folk‹ ihr musikalisches Feuerwerk abbrennen. Fünf Männer und seit einiger Zeit auch eine Frau, denen nicht nur die Musik im Blut liegt, sondern auch der Schalk im Nacken sitzt – das ist Schmelztiegel.

Die Formation, bereits 1974! gegründet, präsentiert in der neusten Besetzung ein ganz neues, frisches Programm mit Eigenkompositionen, gewürzt mit schwungvollen Instrumentals aus aller Herren Länder und einer unnachahmlichen Moderation, bei der kein Auge trocken bleibt.

Das Einzigartige bei Schmelztiegel sind die ausgeklügelten Arrangements für traditionelle, akustische Instrumente von Drehleier bis Cajon und von Tuba bis Udu-Drum.

In den Texten reichen sich auf eigenwillige Weise der spröde Humor des Nordens und echte Liedermacher-Sensiblität die Hand. Und die locker improvisierte Präsentation des Abends mit leicht kabarettistischem Anstrich, lenkt keine Sekunde davon ab, dass hier exzellente Musiker am Werke sind, die Erfahrungen auch aus anderen musikalischen Bereichen in die Folk-Musik einfließen lassen.

Um die Gründungsmitglieder Heri(bert) Friese–Komposition, Gitarre, Mandoline, Reinhard Spielvogel–Drehleier, Mandoline, Cister und Erhard Ohlhoff–Handharmonika, Mundharmonika, Tuba formierten sich in den letzten zehn Jahren bekannte Musiker wie Volker Linde–Bass, Akkordeon und Markus Zell–Schlagwerke sowie seit 2004 mit Sigrid Westphal–Geige, Gesang zum ersten Mal eine Frau.

Diese dritte Bandgeneration musiziert sich mit ganz offenkundiger Spielfreude und einer ordentlichen Prise Selbstironie durch ein inhaltlich abwechslungsreiches, musikalisch und handwerklich staunenswertes Programm.

Trocken swingenden, humorigen Nordschlagern wie das ›neue‹ Schleswig-Holsteinlied stehen chansonartige Nachdenklichkeiten (›Die Chance‹), Deutschrockiges (›WWWeh‹ und ›Maisland‹ oder Instrumentales für Drehleier und Mandoline gegenüber, bis hin zum einem galizischen Fandango samt furiosem Akkordeon-Duell.

Schmelztiegel – eine Folkband, die immer noch heiß ist und es sich nach fast 40 Jahren immer noch genüsslich zwischen allen Stühlen bequem macht.