Happy End

Am Freitag, 8. Dezember 2017 um 17:30 Uhr. Eintritt 5 Euro



Frankreich 2017  Regie & Buch: Michael Haneke
Darsteller: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant,….
Länge: 110 Minuten Verleih: X-Verleih

Die französisch-deutsch-österreichische Koproduktion mit Jean-Louis Trintignant, Isabelle Huppert und Mathieu Kassovitz zeigt eine großbürgerliche Familie unserer Zeit im moralischen Verfall.

Nach „Liebe“ und „Das weiße Band“ der neue Film von Michael Haneke!

„Rundherum die Welt und wir mittendrin, blind.“
Die Momentaufnahme einer bürgerlichen europäischen Familie.

Happy End ist ein satirischer Alptraum des Reichtums im großbürgerlichen Europa: So klar, brilliant und unversöhnlich wie Halogenlicht. Es ist so mitreißend wie eine teuflische Soapopera, eine Dynastie der verlorenen Seelen. – The Guardian

Warum ist Europa unglücklich? Michael Haneke gibt mit seiner schwarzen Komödie „Happy End“ eine großartige Antwort.  Thomas Assheuer, Die Zeit

Die emotionale Distanz, mit der Michael Haneke sein neues Drama von empathielosen Menschen erzählt, erinnert an seine früheren Filme. Doch kann „Happy End“ an die Erfolge von etwa „Das weiße Band“ oder „Liebe“ anknüpfen?….

…Selbst der Suizid der Mutter oder die Todessehnsucht des Großvaters werden ohne Anteilnahme inszeniert. So sind sie nicht Ausdruck beklagenswerter Einsamkeit, sondern Akte eines krassen Egoismus. Wenn sich George in seinem Rollstuhl nur von zufällig anwesenden, in Calais gestrandeten Flüchtlingen ins Meer schieben lässt, endet das nicht einmal im ersehnten Ertrinken. Haneke lässt keine Gnade walten.
Hannelore Heider, Deutschlandfunkkultur