Das Leben ist ein Fest

Am Freitag, 20. April 2018 um 20:00 Uhr. Eintritt 5 Euro


Le Sens de la Fete     Frankreich 2017
Regie & Buch: Eric Toledano & Olivier Nakache
Darsteller: Jean-Pierre Bacri, Gilles Lellouche, Jean-Paul Rouve,..
Länge: 116 Minuten  Verleih: Universum Film

http://www.das-leben-ist-ein-fest.de/

Kann einem Wedding Planner etwas Schlimmeres passieren als ein verdorbenes Buffet, eine Hochzeitsgesellschaft, die im Stau steht, ein Fotograf, der sich daneben benimmt, eine Band, die kurzfristig absagt, und ein Team, das wegen einer Lebensmittelvergiftung ausfällt? Wenn dann noch die eigene Frau die Scheidung will und der Schwager in der Braut die große Liebe seines Lebens erkennt, ist das Chaos perfekt!

Seit Jahrzehnten richtet Max luxuriöse Hochzeiten aus – routiniert und professionell. Doch sein aktuelles Projekt, eine Traumhochzeit in einem herrschaftlichen Landschloss vor den Toren Paris, droht zum Fiasko zu werden. Und das, obwohl es eigentlich ein ganz normaler Auftrag werden sollte. Als der Abend zunehmend aus dem Ruder läuft, beschließt Max, seinen Job an den Nagel zu hängen und seine Firma zu verkaufen. Oder kann sich völliges Chaos doch noch zum Guten wenden und die Feier gerettet werden?

Nach dem Riesenerfolg von ZIEMLICH BESTE FREUNDE präsentieren die Regisseure und Drehbuchautoren Olivier Nakache und Eric Toledano ein weiteres Mal eine großartige französische Gesellschaftskomödie voller Herz und Humor, unvorhergesehener Wendungen und schreiend komischer Momente. Im Zentrum des Films brilliert Jean-Pierre Bacri (UNTER DEM REGENBOGEN – EIN FRÜHJAHR IN PARIS, GEFÜHLSVERWIRRUNGEN), einer der erfolgreichsten und erfahrensten französischen Schauspieler, als Hochzeitsplaner. An seiner Seite spielt sich Gilles Lellouche (KLEINE WAHRE LÜGEN, SKY – DER HIMMEL IN MIR) mit frech-charmantem Temperament in die Herzen der Zuschauer. In weiteren Rollen sind Jean-Paul Rouve (ZWEI UNGLEICHE FREUNDE, ADÈLE UND DAS GEHEIMNIS DES PHARAOS), Eye Haidara (REGARDE-MOI, JIMMY RIVIÈRE) und Vincent Macaigne (DER PRÄSIDENT UND MEINE KINDER, LES INNOCENTES) und Benjamin Lavernhe (BIRNENKUCHEN UND LAVENDEL) zu sehen.   (Verleih)

 „…Tatsächlich ist dies ein Ensemblefilm oder »film chorale«, wie ein mehrstimmiger Chor orchestriert, in dem, trotz manchmal tiefergelegter Gags, die Macken der Charaktere nie an schrillen Klamauk verraten werden. Das Fest wird zur Lebensmetapher, zum Hohelied auf die unermüdlichen Wurstler, hin- und hergerissen zwischen Plan und kreativer Abweichung, deren Selbstbild fortwährend von der Realität korrigiert wird. Mit dieser feingetakteten Mischung aus Poesie und Komik, Sarkasmus und Herz, ist dem Regieduo Toledano/Nakache abermals eine ziemlich tolle Komödie gelungen. …“                                 Birgit Rochy, epd-film.de

„… Knapp fünfzehn Millionen Euro hat „Das Leben ist ein Fest“ gekostet, und dieses Geld kann man sehen: in den Kulissen und Kostümen, in der Sorgfalt der Inszenierung, des Schnitts und der musikalischen Untermalung. Doch am visuellen Glanz allein kann es nicht liegen, dass der Film sein Budget in Frankreich schon wieder eingespielt hat. Nakache und Toledano, so scheint es, halten dem Land einen Spiegel vor, in dem die Franzosen sich wiedererkennen. Wenn man dieses Spiegelbild näher betrachtet, stößt man auf drei Wesenszüge: Arroganz, Bonhomie und Konfusion….“                                                                                       Andreas Kilb, FAZ